Gartenteich reinigen - wann, womit und wie

Gartenteich reinigen leicht gemacht: Unsere praktischen Tipps helfen dir bei der regelmäßigen Pflege deines Teichs.

So hältst du deinen Gartenteich dauerhaft sauber
Damit dein Gartenteich ganzjährig das Highlight in deiner Grünoase bleibt, solltest du ihn regelmäßig reinigen. Erfahre hier, wann die besten Zeiten dafür sind und wie du vorgehst.

Wann du den Gartenteich reinigen solltest
Die größeren Reinigungsarbeiten am und im Gartenteich führst du im Idealfall zweimal jährlich durch:

  • im Frühjahr
  • im Spätsommer oder Herbst

Wir empfehlen dir ergänzend, das ganze Jahr über hin und wieder Schmutz (Algen, Laub und Pflanzenreste) herauszufiltern, damit das Wasser sauber und rein bleibt.

Welche Hilfsmittel die Teichpflege erleichtern Folgende Utensilien aus dem Baumarkt helfen dir dabei, deinen Gartenteich blitzblank sauber zu bekommen:

  • Teich-/Gartenpumpe
  • Gartenschlauch
  • Hochdruckreiniger
  • Gartenschere
  • Teichschere
  • Kescher
  • Teichschlammsauger

Wie du deinen Gartenteich richtig säuberst
Im Frühjahr und/oder Spätsommer/Herbst:

  1. Fische zuerst Laub und Pflanzenreste aus dem Teich. Dazu brauchst du lediglich einen Kescher.
  2. Pumpe das Wasser fast vollständig aus dem Gartenteich ab. Das klappt besonders gut, wenn du einen Gartenschlauch an die Teichpumpe anschließt und das Teichwasser in die Kanalisation ablaufen lässt. 
    Wichtig: Eine kleine Pfütze des alten Wassers sollte bleiben - vor allem, wenn du auch Fische in deinem Teich hältst. Denn würdest du nach der Reinigung ausschließlich neues Wasser anbieten, könnte dieser "Schock" den Fischen und anderen Lebewesen im Gartenteich massiv schaden.
     
  3. Teichfolie und Kies oder sonstige Steine reinigst du mit einem Hochdruckreiniger oder einfach einem harten Wasserstrahl. Hol dir einen entsprechenden Aufsatz für deinen Gartenschlauch aus dem Baumarkt. 
    Tipp: Pumpe die entstandene Brühe zwischendurch immer mal wieder ab, bis der Teich sauber ist. Die Fische kannst du während deiner Tätigkeiten übrigens in der Pfütze lassen. Ein bisschen Dreck tut ihnen nicht weh. Aber: Wenn die Fischlein noch klein sind, solltest du einen Filter über das abpumpende Schlauchende stülpen - nicht, dass die Tiere in der Kläranlage verschwinden.
     
  4. Befülle den Teich nun wieder mit sauberem Wasser, aber langsam.

Ganzjährige Pflegemaßnahmen:

  • Den Kescher wendest du am besten mindestens monatlich an, um groben Schmutz aus deinem Gartenteich zu entfernen.
  • Schneide die Pflanzen im und am Teich regelmäßig zurück. Auf diese Weise beugst du unerwünschtem Algenwachstum vor. Denn wenn die grünen Teichbewohner fortlaufend selbst Nährstoffe aus dem Teich brauchen, um (neuerlich) zu wachsen, bleibt den Algen weniger übrig. Für Pflanzen am Teichrand genügt eine herkömmliche Gartenschere. Für jene in der Teichmitte kannst du eine spezielle Teichschere nutzen, um sie bequem vom Ufer aus zu kürzen.
  • Halte die Filteranlage deines Gartenteiches sauber. Je mehr Fischfutter du zufütterst, desto häufiger musst du den Filter reinigen.
  • Stellst du am Grund deines Teiches eine mächtige Schlammschicht fest, solltest du zum Teichschlammsauger greifen, um den Faulschlamm herauszusaugen, ohne das Wasser abzulassen.

Also - ran an Schere, Kescher, Schlauch und Pumpe, dann ist dein Gartenteich schnell wieder sauber.